Feb 4 2015

Ein Jahr danach…

Unglaublich – ein Jahr her… R.I.P.

2015_02_kerze

2015_02_grab


Aug 11 2014

Stadt Land Bass 2014

Am zweiten Augustwochenende fand das elektronische Open-Air Stadt Land Bass im hessischen Babenhausen statt.
Ich fuhr – leider ohne Begleitung – von Karlsruhe nach Frankfurt, um dann gemeinsam mit meinen Freunden aus Frankfurt auf das Event zu fahren.

Stadt Land Bass 2014

Flyer

Die Wettervorhersage ließ uns im Vorfeld bangen, doch war das Wetter dann auf unserer Seite…

Anreise

mit der Bahn nach Babenhausen

an der Hauptbühne

Babenhausen, Stadt Land Bass 2014, Hauptbühne

 

Nachts landeten wir dann im Tanzhaus West, meinem Lieblingsclub. Erschreckenderweise war dies mein erster Besuch in diesem Jahr. Überrascht war ich von Simons Set. Ich habe wohl mit dem melodischen Stil seines Bruders Chris gerechnet… Aber Nanorausch steht dann doch für harten Sound…

Besonders gefreut hab ich mich an diesem Wochenende über Jennie & Oli, Deniz, Mikel & Cassy, Nico, Steve, Simon, Vivien & Salvo, Micha & Jonny, Thomas und Mario.

img_20140810_054425

Main Frankfurt


Nov 28 2013

Die Dimension der Blickwinkel

Dimension_der_Blickwinkel

Menschen – ich schließe mich selbst auch ein – neigen dazu, Dinge, Werte, Verhalten, Menschen und eigentlich alles im Leben zu bewerten und zu priorisieren. Genauso unterschiedlich, wie die Menschen sind, sind auch ihre Prioritäten. Wir sehen die Welt durch die eigene Brille der Wertig- und Wichtigkeit. Und wir leben mit und nach dieser Liste (Ausnahmen bestätigen die Regel – es gibt immer irgendwelche Ausnahmen… nur der Vollständigkeit halber….

Erfahrungsgemäß stufen Freunde oder gar Gesellschaftsgruppen ähnliche Prioritäten auch ähnlich hoch und wichtig ein. Gleich und gleich gesellt sich gern. Dabei wird das Aufeinandertreffen von Menschen erst dann so richtig Interessant, wenn man ganz unterschiedlicher Meinung ist. Meist sind die Personen, die andere so nehmen, wie sie sind, auch die Personen, die anderen Meinungen gegenüber offen oder gar interessiert gegenüberstehen. Ich wage mal zu behaupten (und hoffe, dass ich mich nicht in mir irre), dass ich fast jede Meinung eines Menschen akzeptieren würde, wenn er dazu steht und darüber auch konstruktiv diskutieren kann. Man muss nicht immer einer Meinung sein….

Ich habe schon des öfteren festgestellt, wie überrascht ich sein kann, weil ich meine Sicht der Dinge vor Augen habe und gelegentlich nicht mal nur im Entferntesten daran denke, wie unterschiedlich die Sichten sein können. Jeder von uns hat SEINE Lebensgeschichte, die ihn zu dem Menschen macht, der er ist. Jeder verbindet Erlebnisse, Emotionen und Menschen mit bestimmten Situationen und ist davon geprägt. Auf den ersten Blick mögen die Wertigkeiten und Prioritäten, die daraus entstanden sind, völlig wirr, unglaublich oder sogar egoistisch wirken. Was einen Menschen bewegt erfährst du aber nur dann, wenn er es dir erzählt – und natürlich erzählen will.

Durch gewissen Normen und unsere eigene Prioritätenliste fällt alles, was dort nicht hineinpasst, auf. Manchmal negativ, manchmal positiv.

Leider fängt dann auch oft das “übereinander reden” an… “Hast du gesehen, was XY da schon wieder gebracht hat?” Nur allzugerne lässt man sich darauf ein… so grenzt man den anderen – und letztendlich das Befremdliche – nämlich ab.

Wie kommen wir aber auf die Idee, dass unsere Ansicht die Richtige ist? Mit meiner Lebensgeschichte ist “meine Ansicht” die für mich richtige. Aber für Deine Lebensgeschichte ist Deine für dich genauso richtig. Somit gibt es MINDESTENS so viele Blickwinkel und Ansichten, wie es Menschen gibt. Einige kennen aber weder Dich noch mich – würden sie uns kennen, hätten auch sie eine Meinung – vielleicht.

Was möchte ich mit der “Dimension der Blickwinkel” in Erinnerung rufen?

Manchmal ist es gut, sich selbst und das Leben nicht ganz so ernst zu sehen. Lebend kommst du eh nicht raus. Mach das Beste draus – und auch das ist für jeden wieder anders. “Spaß ist, was Du draus machst!”


Jan 20 2013

Geburtstagswochenende

Dieses Wochenende ging wie im Fluge an mir vorüber. Bereits am Freitag trafen wir Vorbereitungen für den runden Geburtstag, den wir am Samstag zu bewirten hatten. Die Brotbeläge für Frischkäse, Avocado-, Tomaten- und Thunfischcreme, Käsespieße und Datteln im Speckmantel bereiteten wir somit am Freitag Abend vor. Continue reading


Dec 26 2012

Freunde

Freunde

Vor einigen Jahren ging es in einem Gespräch darum, ob Notlügen erlaubt sind, wenn man dadurch sein Gegenüber nicht verletzt – also verbal. Ich vertrete den Standpunkt, dass es einfacher und ehrlicher ist, wenn man nicht lügt. Wenn ich gefragt werde, Continue reading


Jun 22 2012

Grundlage des Miteinanders

Miteinander

Bin grad über folgenden Artikel gestolpert. Besonders hervorgestochen ist mir die Aussage, dass die Grundlage einer Beziehung die Wertschätzung des Partners ist. Außerdem habe ich selten die Redewendungen “Gleich und gleich gesellt sich gern” und “Gegensätze ziehen sich an” in – meiner Meinung nach – richtigem Kontext gelesen. Das wollt ich nur mal eben mitteilen… http://www.spiegel.de/gesundheit/sex/a-840459.html


Dec 21 2011

ich wünsche mir…

Wünsche

  • eine Waschmaschine, die kein Wasser verliert.  Und einen Wäschetrockner… dabei hab ich gar keinen Platz dafür… Und siehe da: Auf quoka hab ich einen Waschtrockner gefunden…. schon betagt, aber er funktioniert… für [ganz günstig]
  • eine Garderobe, die ich mir morgen bei Ikea kaufe
  • einen Servierwagen auf Rollen (also wie so n Beistelltisch) kauf ich mir morgen voraussichtlich auch….

schön, wenn man sich Wünsche selbst erfüllen kann…

Aber das, was man nicht kaufen kann, ist das, was glücklich macht…. Deshalb freue ich mich auf traumhaft schöne Stunden im Kreise von Freunden und meiner Familie zwischen jetzt und dem neuen Jahr…  Wir werden reden, essen, lachen, vielleicht auch mal streiten, in Erinnerungen schwelgen, tanzen, singen, träumen, relaxen….

und ich freu mich drauf….


Jul 6 2011

Liedtexte…

farben_fuer_den_winter

Ja, ich bin sehr positiv eingestellt… Ich schaffe es immer wieder, andere zu motivieren oder sich nicht ganz so arg runterziehen zu lassen… Fast immer gibt es auch eine positive Sichtweise an einer Situation….

Da fällt mir dann mal wieder ein Text von “Jonathan & Laurent” ein…

Ich sammle Farben für den Winter

und mal sie auf ein Blatt Papier

und wird die Welt eines Tages grau und leer

dann schenk ich meine Farben her…

Wir haben Sommer… und die Welt ist so schön… voller Farben, Freunden und Freude…. Wichtig dabei ist: Wende dich den Menschen zu, die dir gut tun… Und lass die, die dich runterziehen links liegen…

Jedes Wochenende wird schöner, jedes Treffen mit Freunden noch entspannter und stressfreier…


May 28 2011

28. Mai – Tag der Zeitreise

ffmTechnoclassics2011

Juhuuuu, es ist mal wieder soweit… Heute Abend feiern wir im Tanzhaus West die “Technoclassics” – diesesmal in der Dorian Gray-Edition. Vor zehn Jahren wurde der Club am Frankfurter Flughafen geschlossen.

Vier der damaligen Residents haben wir verpflichten können. Auf vier Floors geben 17 DJs feinste elektronische Musik zum Besten.

Mal wieder in “heimischen” Hallen und unter Freunden feiern.

Erst war ich ja etwas niedergeschlagen, weil mein Freund jetzt doch nicht mitkommt. Mittlerweile freu ich mich aber und kanns kaum noch erwarten…

Und wie Kai aus dem Forum so passend in seiner Signatur stehen hat:

Wer sich noch ans OMEN erinnern kann, war nie im OMEN… Und ich denke, diese Party wird genauso… Eine Party voller alter und guter Musik, viele Freunde und Bekannte und jede Menge Emotionen, die einfach im Jetzt und Hier ausgelebt werden müssen.

Und ich freu mich drauf….

 

Friend of Toxic-Family.de

Wir mögen die Nacht, ihren Zauber, gepaart mit elektronischer Musik und jeder Menge gemeinschaftlichem Spaß…

 

Hier die Links zur Party:

 


Oct 21 2010

11 Jahre Toxic-Family

Happy Birthday. Toxic-Family wird 11 und wir feiern das ganze am Samstag im Tanzhaus West in Frankfurt.

Ja, Frankfurt. Ich bin aufgeregt und freu mich total auf meine Leute… Morgen gehts direkt nach der Vorlesung auf die Autobahn.Ich bin gespannt – aufgeregt – neugierig – voller Vorfreude. Erst treff ich mich mit Nico und wir besorgen noch alle Kleinigkeiten, die wir für den Aufbau benötigen, dann holen wir Leinwände und Kabel, dann gehts zu Jennie und Oli. Samstag Mittag ist dann der Aufbau, Abends noch das gemütliche Essen und Beisammen sein,.. entweder bei Jennie und Oli im kleinen Kreis – oder im großen Kreis im Eat’n’Art… mal sehen.

Und Abends steigt dann die Party… und wie auf dem Flyer zu sehen mal wieder ein Hammer-LineUp… Die ToFa-Artists… Grille, Steve, Stapfi und GROOVEMAGNET *freu* – Dazu Esspapier… und auch nur eine späte Schicht an der Kasse… passt also 🙂